» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Bicolor-Ringe

Ringe aus Roségold und Weißgold drapiert

« Modernes Design für Ihre Trauringe »

Sie möchten heiraten? Bevor Sie aber vor den Standesbeamten treten, sind noch viele Entscheidungen zu treffen. Eine der wichtigsten ist ohne Zweifel die Wahl der Trauringe, ein besonders schönes und inniges Erlebnis für alle Paare. Wer zur Hochzeit Bicolor-Ringe tauscht, liegt dank modernem Design und vielfältiger individueller Gestaltungsmöglichkeiten schmucktechnisch voll im Trend.

Bicolor – was ist das?

Rein von der Wortbedeutung her geht es bei diesem Begriff um zwei Farben. Im Bereich Schmuck jedoch können gleichzeitig auch zwei verschiedene Materialien gemeint sein: Also nicht nur Weiß- und Gelbgold als unterschiedliche Farben desselben Edelmetalls, sondern auch beispielsweise Platin und Gold können in einem Schmuckstück zusammen verarbeitet sein und so einen ganz besonderen Look schaffen. Der Fantasie sind bezüglich der Kombinationsmöglichkeiten nahezu keine Grenzen gesetzt.

Zwar ist die Kombination von Weißgold mit Gelbgold oder Roségold immer noch die klassische und beständig schöne Wahl, wenn es um Bicolor-Ringe geht, aber es gibt auch immer mehr neue Varianten, die die zukünftigen Brautpaare begeistern.

Eheringe mit zwei Farben

Moderner Bicolor-Schmuck

Moderne Bicolor-Eheringe sind sowohl vom Design als auch von den Edelmetallen, die man kombinieren kann, absolut unterschiedlich. Für ein kleines Budget sind auch Bicolor-Ringe mit Edelstahl oder Titan als Kombinationsmaterial zu Gold erhältlich. Wenn das Geld keine Rolle spielt, kommt sicher Platin in die engere Wahl, gerne kombiniert mit Gelb- oder Roségold. Für welche Legierung sich das Paar auch entscheidet – bei Gold 333er, 585er oder 750er – ist nicht zuletzt davon abhängig, wie groß das Budget für die Hochzeit ist.

Das Spiel mit Gegensätzen

Vielleicht gefällt Ihnen ein klassisch-eleganter Ring, bei dem Gelbgold von zwei schmalen Streifen Weißgold umrandet ist? Ein Diamant für die Dame soll eingearbeitet werden? Oder gleich mehrere Edelsteine? Kein Problem! Wer es richtig modisch mag, entscheidet sich vielleicht für Ringe, bei denen Weißgold und zartes Roségold in einer Art Wellenbewegung miteinander verschlungen sind. Auch hier findet ein Diamant einen schönen Platz im Damenring.

Bicolor-Ringe vor Rosen drapiert

Eine andere Möglichkeit sind optisch zweigeteilte Ringe. Auch Kombinationen von matten und polierten Oberflächen sind möglich, wenn Eheringe mit einer zweifarbigen Optik gewünscht sind.

Für einen besonders individuellen und gleichzeitig auffälligen Look gibt es Bicolor-Eheringe mit gehämmerten Oberflächen oder speziellen Maserungen. Die Entscheidung will aber gut überlegt sein, schließlich möchte man die Trauringe sein Leben lang am Finger tragen und immer gerne betrachten, um sich an den schönen Moment der Eheschließung zu erinnern. Kurzlebige Trends oder besonders auffällige Optiken gefallen vielleicht nach kurzer Zeit nicht mehr.

Außergewöhnliche Ringe für außergewöhnliche Paare

Was sich nie ändert, ist die Unendlichkeit eines Rings, der die Liebe und Zusammengehörigkeit eines Paares symbolisiert. Zur Hochzeit gehören Eheringe selbstverständlich dazu. Gab es früher hauptsächliche Trauringe in den klassischen, einfarbigen Legierungen Weißgold und Gelbgold, so steht ein Paar, das heiraten möchte, heute vor einer schier unendlichen Auswahl an Eheringen. Neue, moderne Designs vermischen sich mit klassischen Modellen, ständig kommt Neues hinzu, Altes bleibt oder geht. Bicolor-Ringe spielen dabei eine große Rolle und werden immer beliebter.

Besonders Paare, die, was ihren Schmuck betrifft, nicht mit dem Mainstream gehen möchten, sollten sich hier einmal genauer umsehen. Welcher Ring passt wohl am besten? Auf jeden Fall ist Bicolor-Schmuck etwas, das man nicht an jeder Ecke respektive an jeder Hand findet.

So individuell wie das Paar, so vielfältig sind auch Bicolor-Eheringe

Außergewöhnliche Schmuckstücke mit vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten. Ob klassisch-elegant oder pompös-auffällig, ob schmal oder breit, eher hoch oder doch lieber flach… für nahezu jeden Anspruch und Geschmack findet sich der Traumring. Ganz abgesehen davon, dass individuelle Materialkombinationen möglich sind und sich auch ganz spezielle Wünsche erfüllen lassen. Schließlich soll der Schmuck so einzigartig und außergewöhnlich sein wie die Menschen, die ihn tragen.

Matt geschliffenes Roségold kombiniert mit glänzendem Weißgold? Gelbgold in der Mitte umgeben von zwei Streifen aus Platin, für die Dame rundum mit Diamanten besetzt? Alles ist möglich, wenn Sie heiraten möchten und sich für Bicolor-Eheringe entscheiden. Schließlich soll der Schmuck ihrer Individualität als Paar in nichts nachstehen, sondern diese vielmehr zum Ausdruck bringen und unterstützen.

Bicolor-Ringe mit Diamantbesatz

Herstellung von Bicolor-Schmuck

Ein Edelmetall muss man mit einem anderen so verbinden, dass es fest zusammenhält. Das ist, platt ausgedrückt, der technische Vorgang, der die Anfertigung von Bimetal-Ringen beschreibt. Nun ist das aber nicht ganz so einfach, wie es sich anhört. Nachdem der Rohling angefertigt ist, muss man ihm seine endgültige Form, beispielsweise ein rundes Profil, einfräsen.

Bei Bicolor-Ringen muss der Goldschmied dabei zunächst auf die Sintertechnik zurückgreifen. Hierbei verschmilzt man unter hohem Druck und in einem Vakuum bei Temperaturen von etwa 800° Celsius die Rohlinge miteinander. Eine knifflige Arbeit, die enormes Fachwissen und handwerkliches Können erfordert. Nach dem Zusammenschmelzen werden die Trauringe dann maschinell gefräst, um schlussendlich die gewünschte Form zu erhalten.

Sollten noch kleinere Unebenheiten auffallen, beseitigt man diese dann noch. Dieser Vorgang geschieht in Handarbeit. Edelsteine werden erst danach eingesetzt, und auch die Politur der Trauringe, bei der matte und glänzende Oberflächen herausgearbeitet werden, geschieht erst im Anschluss. Hier können wunderschöne individuelle Eheringe entstehen.

Schmieden eines Ringes

Bimetal-Eheringe sind modern und individuell

Wer zur Hochzeit ausgefallene Eheringe sucht, wird bei Ringen in Bicolor-Fertigung sicher fündig und schlägt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Sie liegen im Trend und laufen den klassischen einfarbigen Ringen nach und nach den Rang ab. Zudem gibt es im Bereich Bimetal-Ringe so viele Gestaltungsmöglichkeiten, dass ein sehr individuelles Design ohne Probleme möglich ist. Der Ring für die Dame darf natürlich gerne verziert sein und einen Diamanten haben, der Herr bekommt ein maskulineres und schlichteres, aber dennoch zweifarbiges Modell. Bicolor-Trauringe – so außergewöhnlich wie das Paar, das sie trägt.


Bildquellen:
Beitragsbild | © torriphoto – stock.adobe.com
Eheringe in Weißgold und Roségold | © AK-DigiArt – stock.adobe.com
Verschlungene Eheringe | © davit85 – stock.adobe.com
Bicolor-Eheringe | Verlobungsring.de
Bicolor-Ringe mit Diamanten | © srki66 – stock.adobe.com
Ring schmieden | © Maren Winter – stock.adobe.com

»