» Zum Shop

Suche ...
TOP
Die perfekte Gelegenheit

Die Morgengabe

Ehepaar im bett - Morgengabe wird nach der Hochzeitsnacht überreicht

« Veraltete Tradition oder noch immer eine romantische Idee? »

Bei der Morgengabe handelt es sich um eine Tradition, die dieser Tage immer mehr in Vergessenheit gerät. Dabei lässt sich der alte Brauch auch heute noch wunderbar als romantische Geste einsetzen. In unserem Beitrag möchten wir erklären, was es mit der Morgengabe zur Hochzeit auf sich hat. Außerdem haben wir schöne Ideen für Sie gesammelt, mit denen Sie den Brauch auf moderne Weise in die eigene Hochzeit integrieren können.

Heiraten mit Traditionen

Das Übergeben von Geld und wertvollen Gütern ist eine sehr alte, traditionell verankerte Geste, die bei konventionellen Hochzeiten verschiedener kultureller Kreise noch heute üblich ist. Nicht nur das Ehepaar, sondern auch die Familien der Eheleute überreichen diverse Zuwendungen und finanzielle Sicherheiten. Neben der Mitgift und dem Brautgeld ist es die Morgengabe für die Braut, die eine wichtige Rolle in diesen altehrwürdigen Bräuchen spielt. In unserem Beitrag möchten wir uns näher mit dieser alten, einst sogar rechtlich festgehaltenen Tradition beschäftigen. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie man die Morgengabe neu interpretieren und in die eigene Hochzeit einbeziehen kann.

Brautpaar bei der Trauung - traditionell ist auch die Morgengabe

Vom Geben und Nehmen

Früher ging es bei Hochzeiten nicht zwangsläufig um die große Liebe. Es galt, Familienstränge zu erweitern und den sozialen Stand zu festigen oder gar zu bereichern. Für die Familie von Mädchen oder junger Frauen war zudem die wirtschaftliche Versorgung ein gehobenes Kriterium; schließlich ging man als Dame in früheren Zeiten selten einer eigenen Erwerbstätigkeit nach. Der Austausch von Geld und Gaben zwischen den Familien sowie zwischen dem Ehepaar galt der finanziellen Versicherung und einem guten Einstieg in einen neuen Lebensabschnitt zu zweit.

Wie der Name bereits andeutet, handelt es sich bei der Morgengabe um ein Geschenk, das der Braut am Tag nach der Hochzeit – vornehmlich am Morgen nach der Hochzeitsnacht – vom Bräutigam überreicht wird. Der Zeitpunkt ist nicht unabsichtlich gewählt. Überreicht der Bräutigam das Geschenk nach der Hochzeitsnacht, kann die Gabe durchaus auch als Dank für die geopferte Jungfräulichkeit der Braut gesehen werden. Trotz des eindeutigen Namens galt aber auch schon früher, dass die Zuwendung an die Braut durchaus auch zu einem anderen Zeitpunkt überreicht werden kann.

Ehemann überreicht die Morgengabe (hier eine kleine weiße Schachtel) an die Braut

In vergangenen Zeiten handelte es sich bei dem Geschenk in der Regel um Geld und Wertgüter. Das Besondere: nach traditionellem deutschem Recht ging diese Gabe in den Besitz der Ehefrau über und stand dieser zur freien Verfügung. Mit dieser Rechtsordnung gewann die Morgengabe an wichtiger Bedeutung. Denn die Zuwendung schenkte der Braut nicht nur mehr Freiheit während der Ehe, sondern sicherte auch ihren wirtschaftlichen Status nach einem möglichen frühen Ableben des Gatten (da die Witwen von den früher üblichen Nachlassregelungen nur wenig profitierten).

Übrigens: Im islamischen Rechtskreis hat die Morgengabe zur Hochzeit noch immer Bedeutung. Mit der Zuwendung erlangt die Braut soziale und finanzielle Stärke, während der Bräutigam sein Ansehen festigt. Hier wirkt die Morgengabe der Braut als Mittel, insbesondere auch in Scheidungsfragen ihre Ansprüche wie das Sorgerecht der Kinder durchzusetzen.

Muslimisches Ehepaar - auch in diesem Kulturkreis gibt es die Morgengabe

Traditionen neu entdecken

Im deutschsprachigen Raum hat die Morgengabe zur Hochzeit in den letzten Jahrzehnten erheblich an Bedeutung verloren, ist oft nicht einmal als Begriff bekannt. Dabei pflegen viele moderne Paare unbewusst diese alte Tradition: indem sie sich zum schönsten Tag Ihres Lebens Geschenke machen. Mit dem Brauch rund um die Morgengabe im Hinterkopf können Sie Ihre Zuneigung für Ihre baldige Ehepartnerin beziehungsweise den zukünftigen Ehepartner gezielt inszenieren.

Was kann man schenken?

Keine Frage: wenn Sie Ihrer Liebsten zur Hochzeit – zum Beispiel nach der Morgengaben-Tradition am Tag nach der Hochzeit – ein Geschenk machen möchten, sollten Sie Ihrem Herzen folgen. Überlegen Sie, was Ihrer frisch angetrauten eine besondere, nachhaltige Freude macht.

Oft wird Schmuck verschenkt, zum Beispiel eine Halskette, ein Armband oder eine Uhr. Das Schmuckstück kann zum Beispiel mit einem romantischen Symbol wie einem Herz oder einem Unendlichkeitszeichen verziert sein. Eine andere schöne Idee ist es, wenn der Schmuck an das Design des Eherings oder Verlobungsrings angepasst ist. Wie wäre es zum Beispiel mit Ohrringen, die den gleichen Edelstein tragen, der im Ehe- oder auch Verlobungsring verarbeitet ist? Eine Uhr oder ein Armband sollten vorzugsweise aus einem Metall gefertigt sein, das dem Ring gleicht oder harmonisch darauf abgestimmt ist.

Diverse Ringe auf Muscheln drapiert Braut zeigt Hand mit Verlobungsring

Immer ein gern gesehenes Geschenk ist Zeit zu zweit. Ein mehrtägiger Ausflug in ein Spa-Hotel oder eine Reise in eine aufregende Stadt oder ans Meer eignen sich hervorragend für die Morgengabe zur Hochzeit. Aber auch ein Tagesausflug – zum Beispiel an einen See oder in einen Vergnügungspark – kann lange währende Freude bereiten. Besondere Momente schaffen Sie mit eindrucksvollen Erlebnissen, zum Beispiel mit einem Ballonflug oder einem abenteuerlichem Fallschirm- oder Bungee-Sprung.

Frisch Vermählte am Traumstrand

Wie und wann kann man sein Geschenk übergeben?

Hochzeiten sind oft penibel durchgeplant. Für Überraschungen und Geschenke bleibt oft nicht genug Zeit. Aus diesem Grund ist die traditionelle Übergabe am Morgen nach dem Hochzeitstag eine sehr gute Idee. So haben Sie und die Beschenkte ausreichend Zeit, um den Moment zu genießen und Freude und Dankbarkeit auszudrücken. Verstecken Sie Ihr Geschenk einfach unter dem Bett und holen Sie es hervor, wenn Sie beide erwacht sind. Handelt es sich um einen Gutschein oder Tickets, können Sie diesen auch unter dem Kopfkissen verstecken. Machen Sie Ihre Liebste spielerisch auf das Versteck aufmerksam.

Mann schenkt Ehefrau ein romantisches Geschenk

Wenn Sie nicht bis nach der Hochzeit warten möchten, können Sie Ihr Geschenk auch vor der Heirat, zum Beispiel am Morgen des Hochzeitstages übergeben. Handelt es sich um ein Schmuckstück, kann dieses womöglich mit dem feierlichen Outfit kombiniert und der Hochzeitsgesellschaft präsentiert werden.

Einen außergewöhnlichen Moment kreieren Sie, wenn Sie das Programm der Hochzeitsfeier unterbrechen und Ihr Geschenk samt einer kleinen Rede überreichen. So bereiten Sie nicht nur Ihrer Angetrauten, sondern auch Ihren Gästen einen überraschenden Moment, der gewiss unvergesslich bleibt.

Mann spricht während der Hochzeit zu seiner Frau

Sie sehen, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Morgengabe auch in die moderne Welt der Hochzeiten zu integrieren. Machen Sie Ihrer Partnerin beziehungsweise Ihrem Partner eine besondere zusätzliche Freude und schenken Sie zum Tag Ihrer Heirat von ganzem Herzen!


Beitragsbild: © llhedgehogll – stock.adobe.com
Ehepaar in Kirche: © olegparylyak – stock.adobe.com
Ehemann überreicht Geschenk an Braut: © popovatetiana – stock.adobe.com
Frischvermählte am Strand: © moofushi – stock.adobe.com
Ehemann küsst Frau und überreicht Geschenk: © Studio Romantic – stock.adobe.com
Ehemann hält Rede für Braut: © Wedding photography – stock.adobe.com

«

»