» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Tag

Eco Wedding

« So gelingt die nachhaltige Hochzeit »

Heiraten, ohne einen riesigen CO2-Fußabdruck zu hinterlassen, geht das denn überhaupt? Schließlich möchten wir alle unsere Umwelt schützen, der Verzicht auf eine tolle Hochzeitsfeier mit vielen, teils weit angereisten Gästen und allem Drum und Dran ist aber auch keine Option. Wir zeigen, wie eine nachhaltige Hochzeit ablaufen kann und geben Tipps für ökologisch sinnvolle Alternativen – von der Papeterie über das Brautkleid bis zum Hochzeitsmenü.

Herzliche Einladung – die Papeterie zur Eco Wedding

Bereits mit dem Öffnen der Einladungskarten soll bei den Gästen Vorfreude auf den großen Tag der Hochzeit entstehen. Nun ist aber das üblicherweise verwendete Papier alles andere als umweltfreundlich. Besonders, wenn es beschichtet ist, passt es so gar nicht zu einer Eco Wedding. Aber darum ganz auf schöne Karten verzichten und die Einladungen digital verschicken? Oder die Gäste einfach nur anrufen? Keinesfalls – heutzutage gibt es wunderschöne Einladungskarten aus recyceltem Papier und auch für die übrige Papeterie wie Tisch- und Menükarten kann man auf diese Alternative zurückgreifen, wenn man nachhaltig heiraten möchte. Wer dann noch das Papier mit veganen Farben auf Pflanzenölbasis ohne Mineralöle bedrucken lässt, hält seinen CO2-Fußabdruck in diesem Bereich so gering als möglich.

Hochzeitseinladung - bei der Eco Wedding kann man recyceltes Papier verwenden

Es wird gefeiert – die Location

Sicher, wenn Familie und Freude quer übers Land verteilt leben und vielleicht mit dem Flugzeug zur Hochzeit anreisen, ist das so eine Sache mit der Nachhaltigkeit. Bei der Wahl der Örtlichkeit für die Eco Wedding gilt es, eine Option zu finden, die für alle möglichst gut erreichbar ist. Kommen mehrere Familienmitglieder aus der gleichen Gegend, spricht nichts dagegen, Fahrgemeinschaften zu bilden, um Sprit zu sparen. Vielleicht ist für einige Gäste auch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Statt eines Inlandsflugs den Zug zu nutzen, ist auf jeden Fall nachhaltig und schont Ressourcen. Auch ein Bus statt vieler Autos ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern äußerst kommunikativ in Vorfreude auf die Eco Wedding.

Hochzeit im Garten - Eco Wedding im heimischen Garten spart lange Anreisen

Wie wäre es, in einem schönen Bio-Hotel auf dem Land zu heiraten? So ist auf einen Schlag auch für das leibliche Wohl in Bio-Qualität gesorgt!

Wohlfühlambiente – die Dekoration zur Eco Wedding

Eine nachhaltige Hochzeit bedeutet nicht, ohne eine tolle Dekoration zu heiraten. Nur sollte man für die Eco Wedding nicht vom Blumentopf über den Kerzenständer bis zur Tischdecke alles neu kaufen. Die einfachste Möglichkeit ist es, die Dekoration einfach auszuleihen. Ob Tischschmuck, Raumschmuck oder Pflanzen für den Außenbereich in passenden Kübeln – mieten kann man mittlerweile so ziemlich alles. Selbstverständlich auch Geschirr, Besteck und Gläser, wenn die Hochzeit nicht im Restaurant gefeiert wird. Wer die Dekoration nicht ausleihen möchten, kann (die nötige Zeit vorausgesetzt) auch selbst kreativ werden – auf dem Speicher oder im Keller finden sich sicher genügend Sachen, aus denen sich schöne Dekoelemente herstellen lassen. Alte Trink- oder Marmeladengläser können zu Blumenvasen und Windlichtern umfunktioniert werden, aus Leinenbändern können Schleifen für die Tischdekoration gebastelt werden – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Natürliche Pflanzen und Deko-Objekte für die Eco Wedding

Eine Sache geht übrigens gar nicht, wenn man nachhaltig heiraten möchte: Luftballons! So gerne sie bei einer Hochzeit in den Himmel geschickt werden, für die Umwelt sind sie nichts als schädlich.

Die schönste Braut von allen – das Brautkleid und der Brautstrauß

Selbstverständlich gehört auch bei einer nachhaltigen Hochzeit ein tolles Kleid für die Braut dazu. Einfach etwas von dem zu tragen, was man schon im Kleiderschrank hat, sei es auch noch so schick, ist zwar nachhaltig, aber irgendwie doch keine Option. Wie auch bei der Dekoration für die Eco Wedding ist es möglich, sich etwas auszuleihen. Mit etwas Recherche entdeckt man, dass es in fast jeder Stadt dafür Anlaufstellen gibt.

Oder soll es doch lieber etwas Eigenes sein, das nach der Hochzeit als Erinnerungsstück bleibt? Dann ist die wahrscheinlich ökologisch sinnvollste Lösung, das Brautkleid Second Hand, also gebraucht, zu kaufen. Das macht man am besten vor Ort in einem speziellen Laden, denn online gekaufte Kleider aus zweiter Hand können meist nicht zurückgegeben werden, wenn sie wider Erwarten nicht passen. Soll es doch unbedingt ein neues Brautkleid sein, ist darauf zu achten, zumindest ein Modell eines fair produzierenden Herstellers zu kaufen. Für das Outfit des Bräutigams gelten übrigens die gleichen Regeln, wenn man nachhaltig heiraten möchte.

Was den Brautstrauß angeht, ist es gar nicht schwer, eine nachhaltige und ökologisch sinnvolle Lösung zu finden – der Verzicht von Blumen aus dem Gewächshaus ist selbstverständlich. Besser sind Pflanzen, die saisonal in der Umgebung wachsen, wie Wiesenblumen, grüne Farne und Gräser.

Braut in schönem Brautkleid und mit Blumenstrauß - Eco Wedding mit Second-Hand Brautkleid

Guten Appetit – das Hochzeitsmenü

Mit das Wichtigste bei einer Hochzeitsfeier ist das Essen, das ist auch bei einer Eco Wedding nicht anders. Hungrig feiert es sich einfach nicht gut! Was aber anbieten, wenn es eine wirklich nachhaltige Hochzeit sein soll? Wer in einem Bio-Hotel feiert, ist auf der sicheren Seite, da Essen und Getränke dort aus ökologischer Landwirtschaft stammen. Aber auch Caterer haben sich darauf spezialisiert, ein großes Sortiment in Bio-Qualität anzubieten. Regionalität steht vor Globalität, Saisonalität steht vor ständiger Verfügbarkeit. Das heißt im Klartext: Bio-Limo oder Bio-Wein sollte aus kleinen Produktionen in der Nähe des Wohnorts stammen. Der Erdbeerkuchen sollte im Sommer verspeist werden. Spargel hat hingegen im Frühjahr Saison. So kann man schauen, welche Speisen saisonal zu der Feier passen.

Bei einer Eco Wedding muss nicht unbedingt viel Fleisch auf den Teller kommen. Möchte man aber nicht darauf verzichten, sollte man auch da großen Wert auf Bio-Qualität legen. Es schmeckt zudem einfach besser. Weitaus nachhaltiger sind aber vegetarische oder sogar vegane Speisen, da sie einen viel geringeren CO2-Fußabdruck hinterlassen als die fleischlastigen Alternativen. Auf Geschmack muss dabei niemand verzichten, egal ob ein elegantes Menü serviert wird oder man sich zur Hochzeit für ein leckeres Buffet entscheidet.

Hochzeitsbuffet - bei der Eco Wedding kann man sehr gut auf lokale Lieferanten zurückgreifen

Kleiner Tipp: Reste müssen nicht weggeworfen werden, sondern können bei der Eco Wedding nach dem Essen in nachhaltige Verpackungen gefüllt und später von den Gästen mitgenommen werden. Vieles schmeckt am nächsten Tag noch sehr gut oder sogar noch besser.

Nicht zu vergessen – die Trauringe

Ach ja, Trauringe braucht man natürlich auch bei einer Eco Wedding. Statt Neukauf ist es eine schöne Idee, Altgold einschmelzen zu lassen und von einem Goldschmied zu ganz individuellen Schmuckstücken gestalten zu lassen. Vielleicht möchte das Brautpaar auch die alten Trauringe der (Ur-)Großeltern tragen? Versierte Fachleute machen aus altem Schmuck durch Aufarbeitung und kleinere Umarbeitungen neue Ringe nach dem eigenen Geschmack. Sollen es doch lieber neue, moderne Trauringe sein, dann sollte man darauf achten, dass es sich um recyceltes Gold handelt, das aufgearbeitet wurde.

Braut mit Blumenkranz im Haar

Neue Eindrücke – die Hochzeitsreise nach der Eco Wedding

Auf die Malediven oder die Seychellen? Nicht, wenn die Eco Wedding auch nach der Hochzeitsfeier noch nachhaltig sein soll. Auch in Europa und speziell in Deutschland gibt es tolle Reiseziele, die es sich zu entdecken lohnt. Wer kennt schon das ganze Land? Am besten mit dem Zug fahren, denn eine Flugreise sorgt für einen enorm großen CO2-Fußabdruck. Wie wäre es mit einem schicken Bio-Wellness-Hotel, in dem sich ebenso gut entspannen lässt wie auf einer Insel in der Südsee


Bildquellen:
Beitragsbild: © Andrii Oleksiienko – stock.adobe.com
Einladungskarten: © Gordana Sermek – stock.adobe.com
Hochzeitsfest im Garten: © Halfpoint – stock.adobe.com
Natürliche Hochzeitsblumen/Dekoration: © Yevhenii Kukulka – stock.adobe.com
Hochzeitsessen/Buffet: © Yevhenii Kukulka – stock.adobe.com
Braut mit Blumenkranz im Haar: @christiangehrtphotography

«

»