» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Tag

Goldpreis geht durch die Decke

« Praktische Tipps wie Sie beim Trauringkauf sparen können »

Ein stetig steigender Goldpreis macht auch den Kauf eines Goldringes zur Hochzeit zu einer preisintensiven Angelegenheit. Wie Sie trotz steigender Preise Geld sparen können, wenn Sie bei Ihrem Ehering nicht auf Gold verzichten möchten, das erfahren Sie in unserem Beitrag. Außerdem stellen wir Ihnen ansprechende Materialien vor, die eine wunderbare Alternative zu Hochzeitsringen mit sehr hohem Goldanteil sein können.

Der Klassiker für die Hochzeit: der Ehering aus Gold

Wenn der Goldpreis steigt, ist das für Besitzer eine durchaus positive Nachricht. Sollten Sie allerdings drauf und dran sein, Gold zu erwerben, wird Ihnen ein steigender Goldpreis weniger Freude bereiten. Vielleicht wird man Ihnen raten, vorerst von einer Investition abzusehen. Aber manche Käufe lassen sich nicht verschieben. Zum Beispiel der eines Eheringes. Tatsächlich ist die große Mehrheit der Trauringe aus Gold gefertigt. Denn das traditionell eingesetzte Edelmetall überzeugt in vielerlei Hinsicht: mit seinem edlen Glanz, seiner Haltbarkeit und nicht zuletzt mit seinem dauerhaft hohen Wert.

Eheringe von Max Kemper bei Verlobungsring.de

Ehering aus Gold – trotz hohem Goldpreis?

Für den Kauf Ihrer Ringe hat ein steigender Goldpreis sowohl Vor- wie auch Nachteile. Fakt ist: je höher der Goldpreis steigt, desto mehr müssen sie für Ihren Trauring aus Gold bezahlen. Die höheren Kosten können aber auch den symbolischen Wert eines Rings steigern, ganz nach dem Motto: für die Liebe ist kein Preis zu hoch.

Viele aktuelle Prognosen sagen voraus, dass der Goldpreis in der kommenden Zeit sogar noch weiter steigen wird. Das bedeutet, dass ein Schmuckstück, das Sie heute kaufen, bald noch wertvoller sein könnte. Auch wenn ein Ehering normalerweise nicht als Investition gesehen wird, können Sie diese Prognosen zumindest als Hinweis wahrnehmen, ihren Ring lieber früher als später zu kaufen. Vergessen Sie dabei allerdings nicht: eine Prognose ist lediglich eine gut fundierte Einschätzung. Natürlich könnte der Goldpreis alsbald auch wieder fallen.

Gold in diversen Formen wie Münze, Barren, Kette

Günstigere Preise mit der richtigen Legierung

Für alle, die befürchten, dass Ihr Ehering aus Gold aufgrund der aktuell steigenden Preise zu teuer sein wird, hier eine gute Nachricht: ein Trauring besteht in der Regel nicht zu 100% aus dem begehrten schimmernden Edelmetall. Tatsächlich wäre es auch gar keine sonderlich gute Idee, ein Schmuckstück wie einen Ehering, der viele Jahrzehnte Bestand haben soll, aus purem Gold zu fertigen. Denn das Edelmetall ist im Vergleich zu anderen Metallen recht weich und würde nach einiger Zeit unschöne Spuren der Abnutzung zeigen.

Wie viel Gold in einem Ring enthalten ist, offenbaren die dreistelligen Ziffern, die oft in das Schmuckstück eingeprägt sind oder im Zertifikat notiert wurden. Die Werte geben an, wie viele Anteile Feingold auf insgesamt 1000 Gesamtanteile fallen. Das bedeutet, dass zum Beispiel ein Ring mit 333er Gold über einen Anteil von 33,3 % verfügt. Die übrigen Anteile, aus denen der Schmuck gefertigt ist, besteht aus einem oder mehreren anderen Edelmetallen.

Klassischen Trauringe

Sobald neben Gold mindestens ein weiteres Element eingesetzt wird, spricht man von einer Goldlegierung. Die Verbindung der erlesenen Materialien wirkt sich auf verschiedene Eigenschaften Ihres Ringes aus. Dazu gehören die Strapazierfähigkeit und die Optik. Und natürlich auch der Preis. Wenn Sie einen Ring kaufen, lohnt es sich also aus vielerlei Gründen, auf die genauen Bestandteile der Legierung wie auch auf den exakten Feingoldanteil zu achten. Im Folgen stellen wir traditionelle und moderne Legierungen für Trauringe vor:

Der Klassiker: Gelbgold

Unter einem traditionellen Ehering versteht man meistens ein Schmuckstück aus strahlendem Gelbgold. Die Ästhetik dieses Rings wirkt warm und kraftvoll leuchtend. Bei den gelbgoldenen Trauringen werden meist 585er- oder 750er-Legierungen eingesetzt. Hinzu kommt das weitaus günstigere Silber. Weiße Diamanten kommen in Kombination mit der Legierung auf besonders ästhetische Weise zur Geltung, da die Farbe einen attraktiven visuellen Kontrast kreiert.

Dezente und elegante Trauringe bei Verlobungsring.de

Modern und reizvoll: Roségold und Rotgold

Seine rötliche Färbung verdanken Rosé- und Rotgold der Zugabe von Kupfer. Die natürliche gelbliche Färbung des Goldes wird von Edelmetallen, zum Beispiel Silber oder Palladium, abgeschwächt. Je nach Kombination der einzelnen Elemente kann der rötliche Schimmer mehr oder weniger ausgeprägt erscheinen. Je höher der Goldanteil ist, desto intensiver wirkt die Färbung. Ein niedriger neutralisierender Anteil sorgt zum Beispiel für einen lieblich-warmen Apricot-Schimmer.

Roségold-Eheringe von Max Kemper

Kühl, apart und robust: Graugold oder Platin

Eine besonders modische Legierung für Trauringe ist das mit Palladium versetzte Graugold. Wie der Name bereits andeutet, zeichnet sich diese Legierung durch einen silbrig-grauen Farbton aus. Es entsteht ein besonders eleganter Look, der gern betont wird, indem auf die glanzvolle Rhodinierung verzichtet wird. Mit der matten Optik wirkt der graugoldene Ehering extravagant und außergewöhnlich.

Wunderschöne Hochzeitsringe

Das Fazit – worauf Sie beim Ringkauf achten können

Wenn Sie es beim Kauf Ihres Ringes auf einen günstigen Preis abgesehen haben, empfiehlt es sich, auf die Anteile an Feingold zu achten. Ein Ehering aus 333er Weißgold ist beispielsweise weniger kostenintensiv als ein Modell aus 575er-Weißgold. Je nach Legierung kann ein geringerer Goldanteil auch noch andere Vorteile haben. Oft sind diese Schmuckstücken deutlich strapazierfähiger.

Aber Achtung:

Neben dem aktuellen Goldpreis spielt auch die Art der Legierung eine wesentliche Rolle, wenn es um die Preisgestaltung von Ringen geht. Ein Trauring mit einem niedrigen Graugold-Anteil kann beispielsweise teurer sein, als ein ebenbürtiges Modell mit hohem Roségold-Anteil. Denn auch die Preise für die beigemengten Metalle fallen ins Gewicht. In diesem Falle ist der Preis des Palladiums weitaus höher als der von Kupfer. Generell gilt, dass Goldlegierungen mit Kupfer und Silber günstiger sind als Legierungen mit Palladium und Platin.

Mann gießt reines Gold in eine Form

Möchten Sie einen Ring kaufen, der Ihren Geldbeutel nicht allzu sehr strapaziert, lohnt sich der Blick auf den aktuellen Goldpreis wie auch auf die Preise der weiteren Edelmetalle, die für Legierungen in Frage kommen. Am Ende sollten aber das Herz und der individuelle Geschmack entscheiden, nicht der Goldpreis alleine. Schließlich wollen Sie Ihren Ehering voller Freude Ihr Leben lang tragen. Im Zweifelsfalle können feine Änderungen des Designs (zum Beispiel die Breite oder die Höhe) helfen, den Preis Ihres Schmuckstückes zu verringern. Denn ist insgesamt weniger Material erforderlich, um das Schmuckstück zu fertigen, dann reduzieren sich auch die Kosten.


Beitragsbild: © Alexander Limbach – stock.adobe.com
Diverser Goldschmuck: © M. Schuppich – stock.adobe.com
Trauringe in Schachtel mit Dekorationsobjekten: @christiangehrtphotography
Geschmolzenes Gold: © Kadmy – stock.adobe.com

»