» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Goldring polieren

Goldring mit Poliertuch reinigen

« Wie Verlobungs- und Trauringe in neuem Glanz erstrahlen »

Ein Ehering ist nicht nur ein Symbolträger. Der Trauring bewahrt ein offenes Geheimnis, denn der Grund für das Tragen ist ein Versprechen für die Ewigkeit. Ein guter Standesbeamter hat einmal gesagt: „Arbeitet jeden Tag fünf Minuten an der Ehe und sie hält ein Leben lang“. So ist es auch mit dem Ehering. Wer regelmäßig dieses wundervolle Schmuckstück pflegt, wird es lange bewahren. Wie Sie also den Goldring polieren, damit er lange schön bleibt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Ring reinigen – was ist zu beachten?

Der wirksamste Schutz vor Beschädigungen für den Goldring ist, dass er gar nicht erst getragen wird, wenn bereits feststeht, dass er bei bestimmten Tätigkeiten möglicherweise beschädigt werden könnte.

Die beste Pflege erhält der Goldring, wenn er von vornherein rücksichtsvoll behandelt wird. Das ist aber im normalen Alltagsgeschäft oft nicht möglich. Vor allem sollte man aber beachten, dass das Material nicht mit schädigenden Substanzen wie Säuren in Berührung kommt. Dabei ist es unerheblich, ob es sich um Gelbgold, Weißgold oder Roségold handelt. Alle Legierungen können unterschiedlich auf bestimmte Stoffe reagieren.

Wer seinen Verlobungsring säubern möchte, sollte dies mit Bedacht angehen. Bei einer falschen Pflege können leicht Kratzer oder ungewollte Riefen entstehen. Damit das nicht passiert, ist ein bisschen Fingerspitzengefühl erforderlich.

Ein zu grobes Tuch kann wie Schleifpapier wirken und möglicherweise ungewünschte Schäden am Material verursachen. Es gibt spezielle imprägnierte Baumwolltücher, die keine Mikrokratzer hinterlassen.

Damenhand mit Ring bei der Gartenarbeit

Gold reinigen – Schonend und wirksam

Mit einfachen Hausmitteln lässt sich der Verlobungsring schnell und bequem von Schmutzpartikeln befreien. Ein weiches Taschentuch oder Reinigungstücher für Brillen eignen sich sehr gut zum Abwischen von Verunreinigungen.

Zunächst sollte der Ehering unter lauwarmem Wasser und mit Seife abgespült werden. Mit einem weichen Baumwolltuch können dann die restlichen Verunreinigungen abgewischt werden. Ist der Trauring mattiert, kann auch eine weiche Zahnbürste zum Reinigen verwendet werden. Vorsicht ist geboten beim nicht mattierten Ring. Hier könnten durch intensives Reiben mit der Zahnbürste ungewollte Makel entstehen.

Goldring reinigen mit weichem Tuch

Weißgold polieren, aber wie?

Zum Eigenschutz erzeugt unsere Haut natürliche Säuren. Die Metalllegierung kann darauf unterschiedlich reagieren und eine Farbveränderung bewirken. Chlor, Reinigungsmittel und Meerwasser können ebenfalls Reaktionen auslösen und eine Verfärbung verursachen. Aufgrund der Empfindlichkeit des Materials sollte Weißgold auch niemals mit ammoniakhaltigen Reinigungsmitteln poliert werden.

Klares warmes Wasser reicht üblicherweise aus, um den Schmutz von einem Weißgoldring zu entfernen. Hartnäckige Schmutzpartikel können mit etwas Spülmittel leicht entfernt werden. Damit keine Kleinteile durch den Abfluss gelangen, ist eine Schüssel ratsam.

  1. Diese Schüssel wird zur Hälfte mit handwarmem Wasser befüllt und der Schmuck für ca. 10 bis 20 Minuten hineingelegt.
  2. Mit einem Wattestäbchen können schwer zugängliche Stellen leichter gereinigt werden. Hier ist aber große Sorgfalt erforderlich, da eingefasste Edelsteine sich sonst leicht lösen könnten.
  3. Nach dem Säubern wird der Ring in eine weitere Schüssel mit nur klarem Wasser eingelegt. Der Goldring sollte einen Moment darin verweilen, damit sich die Reste des Reinigungsmittels auflösen können.
  4. Nach dem Entnehmen des Schmucks empfiehlt es sich, ihn noch einmal unter fließendem Wasser gründlich abzuspülen.
  5. Den Schmuck vorsichtig abtrocknen und wenn die Möglichkeit besteht, ruhig über Nacht weiter trocknen lassen.
  6. Sobald das Weißgold richtig abgetrocknet ist, kann mit der Politur begonnen werden. Dafür wird üblicherweise ein spezielles Schmuck-Poliertuch oder ein Mikrofaser Reinigungstuch verwendet.

Einen Verlobungsring aus Weißgold zu polieren macht richtig Freude, weil man sofort den Erfolg sieht. Hochglanzpolieren mit den speziellen Reinigungstüchern gelingt nicht nur bei Weißgold, auch Gelbgold und Roségold sind dankbar für jede sorgfältige Pflege.

Seifenbad und Zahnbürste für einen Ring

Ring reinigen mit Ultraschall

Eine Reinigung im Ultraschallbad ist eine sehr schonende Möglichkeit, um schwer zugängliche Stellen zu erreichen. Dieses ist besonders nützlich bei filigranen Schmuckstücken aus Gold. Schmuckhändler haben in der Regel Ultraschallgeräte für die verschiedenen Legierungen wie beispielsweise Verlobungsringe aus Gelbgold, Roségold oder Weißgold und können diese entsprechend von Verunreinigungen befreien.

Wird ein Ring bei einem Händler zum Reinigen in Auftrag gegeben, so wird er den Goldring polieren und auf Hochglanz bringen. Hochglanzpolieren gehört zu einem ordentlichen Auftrag dazu. Es handelt sich um ein sehr weiches Material, deshalb ist Gold polieren eine sehr anspruchsvolle Aufgabe und sollte mit viel Sorgfalt ausgeführt werden.

Mattierte Oberflächen richtig polieren

Eine mattierte Oberfläche bei einem Ehering wird nicht ewig halten. Dazu ist die Textur zu fein und wird sich mit der Zeit abreiben. Das ist aber nicht ungewöhnlich und lässt sich schnell wieder herstellen. Es gibt sogenannte Mattierschwämmchen, die Texturen wie beispielsweise längsmatt, quermatt oder diagonalmatt ermöglichen. Da kommt es ganz auf den eigenen Geschmack an. Je nachdem, welche Richtung beim Mattieren gewählt wird, erhält der Goldring eine ganz persönliche Note.

Der Mattierschwamm wird mit etwas Druck auf die Oberfläche gedrückt und in die entsprechende Richtung bewegt. Das bewirkt allerdings ebenfalls einen Abrieb und führt zwangsläufig zu einem leichten Materialverlust. Ein Händler bietet auch die Auffrischung von Mattierungen an und ist stets bemüht, so wenig wie möglich vom kostbaren Gold zu verschwenden.

Precious 0,04 ct.

Goldring polieren mit Hausmitteln

Es mag sich suspekt anhören, aber Gold polieren mit gewöhnlichen Hausmitteln funktioniert tatsächlich.

  • Zahnpasta ist eine altbewährte Reinigungspaste, die nicht nur die Zähne zum Glänzen bringt. Sie ist insbesondere für den Verlobungsring in Weißgold, aber auch für Gelbgold und Verlobungsringe in Roségold eine hervorragende Polierpaste. Es sollte aber auf keinen Fall eine Zahnpasta mit Schleifpartikeln verwendet werden, da diese zwar den Goldring polieren, aber die Oberfläche durch Abrieb schädigen könnte.
  • Zitronensaft hat eine reinigende Wirkung. Viele herkömmliche Reinigungsmittel haben Zitrone als Bestandteil. Einfach ein paar Tropfen auf ein weiches Tuch tröpfeln und sanft über die entsprechenden Schmuckstücke verteilen und polieren.
  • Backpulver enthält Natriumhydrogencarbonat und eignet sich besonders für Fettflecken. Es reicht, wenn ein bisschen davon auf ein geeignetes Poliertuch gestreut und vorsichtig das Gold damit abgerieben wird.
  • Natron kann zusammen mit geeigneten Spülmitteln zu einem warmen Wasserbad gegeben werden. Der Schmuck sollte darin etwa 10 bis 20 Minuten verweilen. Danach lassen sich in der Regel auch hartnäckige Schmutzpartikel leicht abwischen.

Putzen eines Rings mit Zahnpasta

Unterschiede bei Goldlegierungen

Verschiedene Legierungen reagieren unterschiedlich auf äußere Einflüsse. So ist auch der Goldanteil maßgeblich an der Veränderung der jeweiligen Legierung verantwortlich. Roségold enthält beispielsweise viel Kupfer. Kupfer lässt das Material leicht roséfarben erscheinen. Eine stärkere Säure könnte eine Grünfärbung bewirken.

Ein geringer Goldanteil hat oft eine Oxidation zur Folge, die den Schmuck dunkel erscheinen lässt. Goldringe mit 333er Legierung laufen zum Beispiel schneller an als ein Goldring mit einem 750er Goldanteil.

Pressure 0,16 ct.

  • Gelbgold hat einen höheren Goldanteil und dadurch eine warme Gelbgoldfarbe. So wirken Schmuckstücke mit weniger Feingoldanteil im direkten Vergleich blasser.
  • Weißgold werden Edelmetalle wie z. B. Platin, Silber oder Palladium beigemischt, um die unverwechselbare Farbe zu erreichen. Eine Finalisierung mit einer Schicht Rhodium hellt das Material auf und gibt einen zusätzlichen Schutz.
  • Weißgold polieren ist aufgrund der unempfindlichen Beschichtung in der Regel kein Problem. Den Goldring polieren aber selbst die Händler der älteren Generation gerne noch per Hand. Gold Polieren ist mit Geduld und Ausdauer verbunden und eine wesentliche Aufgabe bei der Ausbildung zum Goldschmied.

Bildquellen:
Titelbild | © Piman Khrutmuang – stock.adobe.com
Gartenarbeit | © nazarovsergey – stock.adobe.com
Polieren mit weichem Tuch | © vejaa – stock.adobe.com
Ring mit Zahnbürste reinigen | © Piman Khrutmuang – stock.adobe.com
Metall polieren | © Photographee.eu – stock.adobe.com

«

»