Startseite | Der perfekte Tag | Wie im Märchen: Mittelalter-Hochzeit

Wie im Märchen: Mittelalter-Hochzeit

« Prinz und Prinzessin geben sich das Ja-Wort »

Edle Gewänder, Gesang und Tanz, Gaukler, Feuerspucker, Rüstungen und Fackeln – eine Mittelalter-Hochzeit ist etwas ganz Besonderes. Die Planung ist mit ein wenig Aufwand verbunden, aber Sie können ganz sicher sein, dass weder Sie noch Ihre Gäste diese wunderbare Reise in eine andere Zeit jemals vergessen werden.

Hochzeitsplanung für Ihre Reise in vergangene Zeiten

Für Ihre Mittelalter-Hochzeit benötigen Sie eine gute Hochzeitsplanung, um nicht in Zeitnot zu geraten und um alle Termine und Dienstleister unter einen Hut zu bekommen. Beginnen Sie am besten mit der Suche nach einer passenden Location. Damit Sie wirklich stilecht heiraten können, ist ein Festsaal in einer Burg natürlich optimal. Wer jedoch auf ein Budget achten muss oder möchte, kann auch in einem großen Ritterzelt im Garten oder auf einem angemieteten Grundstück im Mittelalterstil heiraten.

Für alle Varianten gilt: Sie sollten sehr frühzeitig reservieren, weil viele der in Frage kommenden Locations sehr beliebt und damit schnell ausgebucht sein werden. Wichtig ist auch der rechtzeitige Kontakt zu Ihrem Standesamt. Einige Standesämter verfügen über prunkvolle Räumlichkeiten, die wie geschaffen für Ihre Mittelalter-Hochzeit sind. Möchten Sie jedoch, dass die Trauung in Ihrem Saal in der Burg oder zuhause im Garten vollzogen wird, sollten Sie sich frühzeitig erkundigen, ob Ihr Standesamt die Heirat außerhalb der üblichen Räumlichkeiten anbietet.

Gruppe beim Essen auf einer Mittelalter-Hochzeit

Mit der Unterstützung von kundigen Helfern lässt sich Ihre Feierlichkeit detailgetreu planen. Wenn Sie nicht selbst über das nötige Wissen verfügen, stehen Ihnen Mittelalter- und Rittergruppen gern mit Rat und Tat zur Seite. Vielleicht lassen sich die Mitglieder der Gruppe auch engagieren. Sie verleihen Ihrer Hochzeit mit Marktständen, Ritterspielen und Gauklern ein ganz besonderes Flair. Um die wichtigsten Darsteller buchen zu können, sollten Sie sich auch hier frühzeitig an die jeweiligen Ansprechpartner wenden.

Hochzeitskleid und Anzug im mittelalterlichen Stil

Natürlich sollte man sich von dem Gedanken verabschieden, authentisch mittelalterlich zu heiraten. Hochzeiten waren damals kein Zeichen gegenseitiger Zuneigung, sondern wurden eher aus pragmatischen und im Fall des Adels meist aus machtpolitischen Gründen geschlossen. Im Volk hielten sich die Zeremonien eher einfach, wogegen die Vermählungen in adeligen Kreisen durchaus prunkvoll waren. Wenn Sie eine Mittelalter-Hochzeit feiern, dann gehört Romantisierung aber auf jeden Fall dazu – auch, was die Hochzeitskleidung betrifft.

Die Prinzessin trägt an Ihrem schönsten Tag ein prächtiges Gewand aus Samt mit edlen Borten. Dieses Gewand kann schwarz oder farbenprächtig sein. Auf Wunsch kann die Braut ihr Gewand ergänzen durch wunderschönen Schmuck und einen weiten Umhang. Der atemberaubende Verlobungsring mit einem farbigen Edelstein kommt mit dem edlen Gewand noch einmal voll zur Geltung. Als Ersatz für den Schleier lassen sich ein Diadem, ein Blumenkranz oder ein Kranz aus Kräutern und Gewürzen verwenden.

Hochzeitspaar küsst sich

Der Prinz muss sich entscheiden, ob er lieber eine Tunika aus edlen Stoffen tragen möchte oder einen Waffenrock. Ergänzt wird dieses Outfit durch einen Gürtel mit Trinkhorn, einen farbenprächtigen Umhang und vielleicht durch ein Schwert. Die Gewänder können Sie selbst entwerfen und von einer spezialisierten Schneiderei anfertigen lassen. Alternativ finden sich aber im Internet auch tolle Kostüme, die wie geschaffen sind für eine echte Märchenhochzeit.

Passend zur Kleidung sind Trauringe in Silber oder in Gold. Für die edle Dame bietet sich ein Ring mit Saphir oder Rubin an. Wer es etwas dezenter im Alltag mag, kann sich für eine Gravur im Mittelalterstil entscheiden.

Trauringe von Verlobungsring.de

Kostüme und Dekoration

Eine richtige Mittelalter-Hochzeit kann man nur feiern, wenn alle mitmachen. Dies sollten Sie Ihren Gästen frühzeitig mitteilen. Um es ihnen leichter zu machen, sollten Sie der Einladung Tipps beifügen, wo Ihre Gäste passende Kostüme kaufen oder ausleihen können. Natürlich sollten Sie niemanden dazu zwingen, ein Kostüm zu tragen. Doch in der Regel werden Freunde und Familie dieses Spektakel gerne mitmachen.

Bei der Dekoration schöpfen Sie aus dem Vollen. Bunte Bänder und Wimpel, Schwerter, Speere, edle Truhen und wunderschöne Stoffe verwandeln Ihren Raum oder Ihr Zelt in ein mittelalterliches Paradies. Ein Thron für das Brautpaar, vielleicht auf einem Podest, und lange Tische und Bänke sowie Holzstühle laden zu einem Festmahl ein. Am Abend tauchen Fackeln und Kerzen die Feier in ein gemütliches Licht.

Ritter mit seiner Braut: Mittelalter-Hochzeit wie im Märchen

Musik und Spiele

Im Mittelalter sorgten Barden und Musiker für Unterhaltung. Möchten Sie in einer Kirche heiraten, so lässt sich die Trauung wunderschön durch Harfenmusik im Mittelalterstil untermalen. Während der Feier sorgen Lauten, Trommeln und Flöten für Stimmung und Ausgelassenheit. Wer es etwas ruhiger liebt, bittet einen Musiker und eine Sängerin um ihre Darbietung. Wenn Sie Ihren Gästen etwas ganz Besonderes bieten wollen, können Sie einen Moderator engagieren, der durch das Programm führt und Sie und Ihre Gäste mittelalterliche Tänze lehrt.

Steht Ihnen ausreichend Platz zur Verfügung, lässt sich die Feier herrlich auflockern durch den Auftritt von Jongleuren, Magiern und Feuerspuckern. Vielleicht möchten Sie etwas Interaktion bieten.  Ein spannender Wettbewerb im Bogenschießen zum Beispiel lässt sich mit Hilfe eines Vereins realisieren.

Feuerschlucker sorgt für mittelalterliches Flair

Speis und Trank

Ein üppiges Essen mit viel Fleisch oder Fisch gehörte im Mittelalter unbedingt zu einer Hochzeit unter Edelmännern und Edeldamen. Dazu passen Spanferkel, mit Nüssen oder getrocknetem Obst gefülltes Fleisch, getrockneter und gesalzener Fisch und viel Gemüse wie Lauch, Kohl, Rüben und Zwiebeln standen auf dem Tisch. Begleitet wurde das Festmahl oft durch Getränke wie Bier oder Wein. Daran können Sie sich orientieren.

Der Tisch wird rustikal gedeckt. Wenn Sie besonders authentisch sein wollen, dann besteht das Geschirr aus Ton und aus Holz. Bei der Mittelalter-Hochzeit wurden die Speisen oft in großen Schüsseln und auf Platten serviert. Gut geeignet sind aber auch Buffets. Wer unter freiem Himmel feiert, kann zudem offenes Feuer zum Kochen oder Grillen nutzen.

Ein Spanferkel passt sehr gut zu einer Mittelalter-Hochzeit

An welchen Orten lässt sich eine prachtvolle Mittelalter-Hochzeit feiern?

Deutschland ist für seine Schlösser und Burgen bekannt. Viele Burgen bieten die Anmietung von Sälen an, um zu heiraten:

  • Schloss Burg an der Wupper in Nordrhein-Westfalen
  • die Plattenburg in Brandenburg
  • Burg Gnadenstein in Sachsen
  • die Zitadelle in Berlin
  • Schloss Burg in Thüringen
  • die Tannenburg in Hessen

Dies sind nur einige Beispiele für märchenhafte Locations, um zu heiraten. Schauen Sie sich in Ihrem Bundesland um. Sicher werden Sie in nicht allzu großer Entfernung einen wunderschönen Veranstaltungsort für Ihre Mittelalter-Hochzeit finden.

Möchten Sie auch die Trauungszeremonie im Mittelalterstil feiern, sollten Sie Ihren Wunsch vorher mit dem Standesamt besprechen. Oft lassen sich Elemente wie mittelalterliche Harfen- oder Lautenmusik, Minnegesang oder Liebeslyrik sowie eine im mittelalterlichen Stil ausgestellte Trauungsurkunde leicht realisieren.


Beitragsbild: © hreniuca – stock.adobe.com
Bild Mittelalterliche Gruppe beim Essen: © Nejron Photo – stock.adobe.com
Bild Hochzeitspaar küsst sich: @Christian Gehrt Photography
Bild Ritter mit Frau: © diter – stock.adobe.com
Bild Feuerschlucker: © CSschmuck – stock.adobe.com
Bild Spanferkel: © Anselm – stock.adobe.com