» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Passender Verlobungsring – die Größe richtig bestimmen

Verlobungsring anstecken - hoffentlich mit korrekter Verlobungsring-Größe

Wer einen Verlobungsring zum Heiratsantrag kaufen möchte, tut dies natürlich meist heimlich. Schließlich sollen sowohl der Antrag als auch der Ring eine Überraschung sein. Dabei gibt es jedoch eine große Hürde: Welches ist die passende Verlobungsring-Größe der zukünftigen Verlobten? Damit der Ring bei der Verlobung auch gut sitzt, gibt es einige Methoden, die richtige Ringgröße ermitteln zu können. Erfahren Sie alles, was Sie dazu wissen müssen.

Der Verlobungsring und die Größe: Durchmesser und Umfang

Die deutschen Ringgrößen werden nach dem Innendurchmesser eines Rings bestimmt. Dieser wird dann umgerechnet in den Umfang. Die Größen für Damen liegen (im Umfang in Millimetern) zwischen 45 und 63. Die durchschnittliche Damengröße liegt bei 54. Um für einen Ring zur Verlobung die Größe zu ermitteln, braucht man daher entweder den Innendurchmesser eines bereits vorhanden Rings oder den Fingerumfang des entsprechenden Fingers.

Magic 0,05 ct. Solitärring aus 585 Gelbgold mit Diamant (0,05 ct.) Royal Love Zirkonia Moderner Verlobungsring aus 375 Roségold mit Zirkonia ( 0,39 ct. )

Auf die Details kommt es an: Rahmenbedingungen beachten

Bei der Messung des Fingers kommt es auf Details an. Schließlich sind die Unterschiede sehr gering und bereits kleine Abweichungen können die Messung beeinträchtigen. Daher ist es in jedem Fall wichtig, den richtigen Finger zu vermessen. Verlobungsringe werden traditionell an der linken Hand getragen, sodass auch der linke Finger gemessen werden muss. Die Finger der beiden Hände sind nämlich meist nicht gleich im Umfang. Auch auf die Tageszeit und die Witterungsverhältnisse kommt es an: Die Finger sind gegen Abend meist etwas dicker und bei Kälte wiederum schmaler. Da das Schmuckstück zu jeder Zeit passen soll, sollte daher „durchschnittlich“ gemessen werden: in der Tagesmitte und bei mittlerer Temperatur. Dann passt der Ring auch bei leichten Abweichungen durch Temperaturschwankungen oder den Tagesverlauf.

Probering wird angezogen - Verlobungsring-Größe bestimmen

Die Ringgröße ermitteln: die unterschiedlichen Methoden

Wer heimlich einen Fingerring zur Verlobung kaufen möchten, kann natürlich nur sehr schwer – eher gar nicht – plötzlich mitten am Tag den Ringfinger der Partnerin vermessen, ohne dass diese Verdacht schöpft. Wer für einen Verlobungsring die Größe herausfinden möchte, kann daher mithilfe der folgenden Methoden die Verlobungsring-Größe messen. Wichtig dabei: Verwenden Sie bei allen Methoden einen Fingerring, der am Ringfinger der Frau gut sitzt, um die Ringgröße zu messen.

1. Ringdurchmesser bestimmen

Vermutlich besitzt die Partnerin bereits einen oder mehrere Ringe. Dieser kann mithilfe eines Lineals oder Messschiebers vermessen werden. Es muss wie bereits beschrieben der Innendurchmesser bestimmt werden, der dann in die passende Ringgröße umgerechnet werden kann. Dazu muss der Durchmesser in Millimeter mit der Kreiszahl Pi (3,14) multipliziert werden. Alternativ kann der Blick in eine Ringgrößentabelle helfen: Dort werden die Millimeter-Werte der Messung in die richtige Verlobungsring-Größe eingeordnet.

Messchieber misst Innendurchmesser eines Ringes - Verlobungsring-Größe ermitteln

Tipp: Ringe sind nicht immer exakt rund. Messen Sie daher das Schmuckstück an verschiedenen Stellen und verwenden Sie den Mittelwert für die passende Größe.

2. Die Ringschablone

Auf einer Ringschablone sind die Ringgrößen mit ihrem jeweiligen Umfang aufgezeichnet. Ein bereits vorhandener Fingerring kann auf die aufgezeichneten Kreise aufgelegt werden. Der passende Kreis zeigt dann die richtige Verlobungsring-Größe an. Alternativ dazu gibt es Ringformen, die man einfach mit dem Original abgleichen kann, um so die Größe zu bestimmen.

Genormte Ringe zur Ringgrößenfeststellung - korrekte Verlobungsring-Größe ermitteln

Tipp: Wenn Sie die Schablone selbst ausdrucken, achten Sie auf den Maßstab und die Druckanweisungen, damit sich keine Abweichungen ergeben.

3. Vermessung beim Juwelier

Wer die Möglichkeit hat, einen gut sitzenden Ring zu „entführen“, kann diesen mit zum Juwelier nehmen. Dieser verfügt über einen sogenannten Ringstock. Auf den konisch verlaufenden „Metallfinger“ lässt sich der Ring bis zur richtigen Ringgröße aufschieben und die Größe wird damit exakt bestimmt.

Ringstock im Einsatz

4. Das Ringmaßband

Eine gute Methode, um die richtige Größe zu ermitteln, ist auch das Ringmaßband. Dieses Band aus Papier oder dünnem Kunststoff oder Silikon lässt sich einfach um den Finger legen und zeigt dabei die richtige Ringgröße im Fenster an. Allerdings müssen Sie dazu den Ringfinger der künftigen Verlobten heimlich zur Verfügung haben. Vielleicht hat diese einen festen Schlaf? Statt eines speziellen Ringmaßbands lässt sich diese Methode auch mit einem Papierstreifen oder einem Faden anwenden. Dieser muss exakt angelegt und anschließend vermessen werden. Beachten Sie bei dieser Methode den jeweiligen Fingerknöchel. Ist dieser wesentlich breiter als der untere Teil des Fingers, sollten Sie auch diesen einmal vermessen und im Zweifel eine Größe weiter bestellen.

Ringmaßband zur Ringgrößenbestimmung

5. Die Ringgröße schätzen

Wenn keine der genannten Methoden infrage kommt, kann die richtige Ringgröße auch geschätzt werden. Verwenden Sie dazu folgende Tabelle, die exemplarisch zu sehen ist und die schlechteste Möglichkeit darstellt:

Körperstatur Damenring / Innenumfang in mm

  • sehr zierlich 45 bis 48
  • schlank 49 bis 52
  • normal 53 bis 57
  • kräftig 58 bis 60
  • sehr kräftig 61 bis 63

Die passende Verlobungsring-Größe: Auch das Modell entscheidet

Neben der individuellen Ringgröße ist auch das Modell entscheiden für den passenden Verlobungsring. Schmale Fingerringe fallen meist etwas kleiner aus als breitere Modelle. Dies können Sie im Grenzbereich auch berücksichtigen und entsprechend auf- oder abrunden. Sie können außerdem eine Freundin oder ein Familienmitglied mit ähnlicher Statur Probe tragen lassen. So finden Sie zumindest heraus, ob das Modell eher kleiner oder größer ausfällt.

Schöner Verlobungsring am Ringfinger

Wenn der Verlobungsring nicht passt: Kein Grund zur Panik!

Und trotz aller Vorsicht und Genauigkeit kann es einfach passieren: Der Verlobungsring passt nicht. Er ist zu klein oder zu groß, passt nicht über das Fingergelenk, drückt oder rutscht. So schade wie das im ersten Moment erscheinen mag, so unproblematisch ist es meist. Der Ring kann meistens angepasst werden. Vor dem Kauf sollte man das Thema allerdings ansprechen, um sicher zu sein, dass eine Anpassung oder ein Tausch kein Problem darstellen. Auf Ringgravuren sollte man dann im ersten Moment verzichten.


Bildquellen:
Beitragsbild: © Antonioguillem – stock.adobe.com
Blauer Probering wird angezogen: © Seventyfour – stock.adobe.com
Messschieber im Einsatz: © svetlana67 – stock.adobe.com
Ringformen zur Ringgrößenbestimmung: © Jan Dzacovsky – stock.adobe.com
Ringstock: © Павел Костенко – stock.adobe.com
Ringmaßband: © marbenzu – stock.adobe.com
Hand mit Ring am Ringfinger: © Piman Khrutmuang – stock.adobe.com

«

»