» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Verlobungsring graviert

« Kann die Gravur rückgängig gemacht werden? »

Ein Horrorszenario ist eingetreten. Die Hochzeit wurde abgesagt oder musste aus unterschiedlichen Gründen vertagt werden. Der Heiratsantrag konnte nicht am geplanten Datum stattfinden und muss verschoben werden. Neben der Frage nach Location, Catering und Co. kommt dann auch die Frage auf die Ringe. Ist der Ehe- oder Verlobungsring bereits graviert und das Datum passt nicht mehr? Muss nun ein neuer Ring her oder gibt es eine Möglichkeit, die Gravur aus den Ringen zu bekommen?

1. Warum wird ein Ehe- oder Verlobungsring graviert?

Der Ring als Symbol der Liebe und Treue. Seinen ersten Einsatz hat er meist beim Heiratsantrag, während am Hochzeitstag ein Ehering hinzugefügt wird. Dann besiegelt man vor Freunden und Verwandten den Bund fürs Leben. Von außen sehen Ringe toll aus, aber häufig verbirgt sich eine besonders individuelle und emotionale Note auf der Innenseite. Viele Paare haben ihren Ehe- oder Verlobungsring graviert. Dort stehen dann etwa die Namen, das Verlobungs- oder Hochzeitsdatum oder auch ein kurzes Zitat. In jedem Falle aber etwas, was für die Liebesgeschichte der Verlobten eine besondere Bedeutung hat.

diamantring-verlobung-verlobungsring-graviert THE PRINCESS Verlobungsring mit eckigem Diamanten im Prinzessinnen-Schliff verlobungsring-graviert

2. Gründe für eine Entfernung der Gravur

Gerade in Coronazeiten ist es kein Einzelfall, dass die Hochzeit verschoben werden muss. Möglicherweise waren die Eheringe bereits beim Juwelier und wurden graviert. Jetzt passt das Datum nicht mehr, weil man die Hochzeit auf unbestimmte Zeit verschieben musste. Ein anderer Fall wäre ein vertagter Heiratsantrag, wenn bereits das Datum für den Antrag in den Verlobungsring graviert wurde. Ein sehr unschöner Grund wäre, wenn die Hochzeit komplett abgesagt wird und das Paar nicht mehr weiter zusammenleben möchte, die Ringe jedoch behält. Doch auch das passiert. Manchmal kann es auch sein, dass die Gravur im Laufe der Zeit schwächer wird durch Abnutzung und tägliches Tragen. Je nachdem mit welcher Gravurtechnik hier gearbeitet wurde, kann dies tatsächlich passieren.

Gruende fuer eine Entfernung der Gravur verlobungsring-graviert

Viele Paare fragen sich dann, ob dies nun so bleiben muss oder ob man das ändern kann. Oder muss möglicherweise ein neuer Ehe- oder Verlobungsring her?

Um diese Fragen zu klären, ist es wichtig zu wissen, wie der Ring graviert wurde und aus welchem Material er besteht.

3. Die Lösung des Problems

Bei der Entfernung einer Gravur kommt es vor allem auf das Material und die Größe des Ringes an. So kann man sie in einem goldenen oder silbernen Verlobungsring nur vollständig entfernen oder „unsichtbar“ machen, wenn man den Ring danach noch einmal mit dem Edelmetall überzieht. Zuvor wird das Schmuckstück jedoch so lange rund um die gravierte Stelle abgeschliffen, bis man nicht mehr erkennen kann, was dort zuvor eingraviert war. Die Art und Weise wie der Ehe- oder Verlobungsring graviert wurde, entscheidet auch darüber, wie aufwendig dieser Vorgang ist.

filigrane-verlobungsringe Vintage Eclipse mit 0,16 ct in 585 Weissgold verlobungsring-graviert

Im Normalfall werden Gravuren mit Lasern oder Diamanten gemacht. Bei der Lasergravur werden die Symbole, Buchstaben oder Zahlen eingebrannt, bei der Diamantengravur eingeschliffen. Da diese Gravurtechniken meist recht tief in das Material eindringen, muss dementsprechend viel abgeschliffen werden, damit die Fläche wieder eben wird. Dadurch können bei besonders filigranen und schmalen Ringen Schäden entstehen. Manchmal hilft es, wenn der abgeschliffenen Stelle das Edelmetall hinzugefügt wird. So bekommt der filigrane Ring Stabilität.

Nachdem der Ring abgeschliffen wurde, wird er gereinigt und poliert und dann im Falle eines Silber- oder Platinringes rhodiniert. Den Vorgang des Versiegelns mit Rhodium nennt man im Fachjargon Rhodinieren. Dabei bekommt der Ring einen Überzug aus Rhodium. Das bringt die Oberfläche zum Glänzen und schützt vor Kratzern. Goldene Ringe werden, wie oben erwähnt, erneut mit Gold überzogen.

juwelier-ring-gravieren-verlobungsring-graviert

Für den Fall, dass ein Entfernen der Gravur nicht möglich ist, weil beispielsweise das Edelmetall zu filigran gearbeitet ist und voraussichtlich kaputt gehen würde, gibt es auch die Möglichkeit, das Schmuckstück einschmelzen zu lassen. Man könnte sich dann für einen anderen Stil entscheiden, der aus dem Material des alten Rings entsteht. Besonders bei eineganz abgesagten Hochzeit oder einer geplatzten Verlobung könnte das eine Alternative zur Gravurentfernung sein.

Ein Diamantring, bei dem bereits die Gravur entfernt wurde, kann in der Regel problemlos wieder neu graviert werden.

Ist die Ringgravur einfach in die Jahre gekommen und aufgrund täglichen Tragens nicht mehr so frisch wie zu Beginn, so kann man den Ring ganz einfach beim Juwelier abgeben, welcher diesen dann erneut graviert.

4. Setzen Sie auf gute Beratung

Da es sich hierbei um Schmuckstücke von hohem materiellen, aber auch emotionalen Wert handelt, sollte man sich eine fachlich kompetente Beratung suchen. Vermeiden Sie Experimente im Internet oder mit Laien. Optimalerweise sollte man in so einem Fall den Juwelier des Vertrauens aufsuchen und sich von ihm über die Möglichkeiten aufklären lassen. Als Fachmann wird er bereits vor der Entfernung die Risiken und Kosten abwägen können.

Partner Juwelier fuer Verlobungsringe und Trauringe in Stuttgart Anne Korn

Da es sich hierbei um echtes Handwerk handelt, will der Juwelier natürlich angemessen bezahlt sein. Der Preis wird dabei anhand der Arbeitsstunden, des Aufwandes und auch der Materialkosten definiert. Eine neue Gravur kostet in der Regel einen bestimmten Betrag pro Zeichen. Deshalb: Je mehr Zeichen, umso teurer das Gravieren. Meistens bewegt man sich bei einem Ringpaar im Rahmen von etwa 60-80 EUR.


Beitragsbild: © GHotz – stock.adobe.com
Traurige Frau betrachtet ihren Ring: © CandyBox Images – stock.adobe.com
Juwelierin mit Ring: © Friends Stock – stock.adobe.com

«

»