» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Verlobungsring und Ehering reinigen und pflegen

Als Symbol der Liebe und ewigen Verbundenheit sollen Eheringe und Verlobungsringe lange Ihre Pracht bewahren. Damit Sie dauerhaft große Freude an Ihrem Schmuckstück haben, ist eine angemessene Pflege unerlässlich. Wie Sie Ihren Verlobungsring oder Ehering reinigen können, erfahren sie bei uns.

Währender Schmuck für eine ewige Liebe

Die Ansprüche an den Verlobungs- und den Ehering sind sehr hoch. Als unverkennbares Sinnbild für die Partnerschaft und Liebe soll uns das Schmuckstück durch das gesamte Leben begleiten. Dementsprechend sorgfältig wird der Ring geprüft und ausgewählt. Dabei kommt es nicht allein auf die Ästhetik an. Denn die Schönheit eines Ringes kann nur gewahrt werden, wenn Sie auf einer soliden Grundlage aufgebaut ist.

Bei der Kreation von Verlobungs- wie auch bei Eheringen entscheidet man sich in der Regel für ein Edelmetall, zum Beispiel ein klassisches Gelbgold oder ein modernes Palladium. Auch korrosionsbeständige Metalle, wie Titan und Platin finden aufgrund ihrer vorteilhaften Eigenschaften oft Verwendung. Diese relativ seltenen Materialien überzeugen nicht nur mit ihrem unverkennbaren Look und einer charaktervollen Ausstrahlung, sondern auch mit ihrer Beständigkeit. Sie sind robust und strapazierfähig und können alltägliche Situationen meist ohne Schäden überdauern. Zudem erweisen sie sich als pflegeleicht – ein wichtiger Vorteil, der in der Verwendung einen triftigen Unterschied macht.

Goldene Eheringe

Um Glanz und Gloria des Schmucks zu erhalten, sollten Sie Ihren Verlobungsring beziehungsweise Ehering reinigen und pflegen. Je regelmäßiger Sie das tun, desto unkomplizierter der Vorgang. Zuweilen genügt es dann bereits, mit einem trockenen Tuch zu arbeiten. Bei festsitzenden Verschmutzungen oder Trübungen helfen bestimmte Reinigungsmittel und Tricks. Dabei ist zu beachten, dass sich für unterschiedliche Materialien verschiedene Reinigungsoptionen anbieten. Ein Silberputzmittel ist beispielsweise, wie der Name bereits sagt, nicht hilfreich, um einen Ring in Roségold zu reinigen. Wie genau Sie Eheringe aus gängigen Edelmetallen am besten zu altem Glanz verhelfen, erläutern wir im Folgenden.

Gängige Reinigungsmöglichkeiten für alle Ringe

Ob aus Carbon, Titan, Weißgold oder Palladium – probieren Sie zuerst das klassische Seifenbad, um Ihren Ehering zu reinigen. Die Seife, ein feines Tuch und ein wenig Druck während des Reibens genügen in der Regel, um leichte Verschmutzungen zu entfernen. Wählen Sie dafür am besten eine milde Seife und lauwarmes Wasser. Wir empfehlen, dass Sie für das Bad eine Schale oder eine Schüssel nutzen. Im Waschbecken könnte das klassische Missgeschick geschehen, dass der Ring in den Abfluss gespült wird. Ist der Ehering gereinigt, können Sie ihn mit einem weiteren Tuch trocknen. Üben Sie auch hier ein wenig Druck aus, um den Schmuck zu polieren.

Frau reinigt Ring im Seifenbad - Verlobungsring und Ehering reinigen

Auch Ultraschall kann einen Ehering schnell und schadlos reinigen. Diese Option ist besonders sinnvoll, wenn Sie einen mit vielen Steinen besetzten Ehering reinigen möchten. Auch die meisten Hersteller reinigen dieser Tage ihre Erzeugnisse mit einem Ultraschallbad. Sollten Sie kein Ultraschallreinigungsgerät besitzen, können Sie sich zum Beispiel an den Juwelier Ihres Vertrauens wenden.

Ultraschallbad für Schmuck - Verlobungsring und Ehering reinigen

Abgestimmte Pflege für unterschiedliche Metalle

Welche Spuren des Alltags auf einem Ring zu erkennen sind, ist oft abhängig vom Material. Silber und Legierungen mit Silberanteilen können beispielsweise anlaufen. In kleinen Kratzern, die bei weniger harten Metallen wie Gold und Silber entstehen können, sammeln sich unter Umständen kleine Schmutzpartikel.

Silberringe pflegen

Silber ist im Vergleich ein weniger strapazierfähiges Material als andere edle Metalle. Dementsprechend bedarf es bei diesem Trauring der meisten Pflege. Aber nicht nur kleine Makel und der Verlust von Glanz erfordern ab und an eine gute Reinigung. Silber hat die Eigenschaft, anzulaufen. Die Verfärbung geschieht durch Oxidation. Der Vorgang ist natürlich, aber unschön. Schnelle Abhilfe bringen spezielle Reinigungsmittel. In einem Silberbad oder mit einem Silberpoliertuch erhält Ihr Silberring schnell seine ursprüngliche Farbe und seinen schönen Glanz zurück.

Sollten Sie sich für ein Silberbad entscheiden, ist es wichtig, den Ring anschließend gut zu trocknen. Um ein Anlaufen zu vermeiden, hilft eine besondere Aufbewahrung. Da das Silber mit bestimmten Stoffen in der Luft reagiert, empfehlen sich eine luftdichte Schatulle oder das Einschlagen in Tücher aus Baumwolle.

Übrigens: Auch ein Ehe- oder Verlobungsring aus 333er Gold kann anlaufen. Hier können Sie ebenfalls zu den Reinigungsmitteln für Silberringe greifen.

Ring in blauem Tuch zum Polieren - Verlobungsring und Ehering reinigen

Rhodinierte Ringe

Insbesondere Verlobungsringe aus Weißgold werden in der Regel von einer Rhodiumschicht veredelt. Sie verleiht dem Ring eine besondere Ästhetik – durch eine helle Färbung und strahlenden Glanz. Allerdings kann sich das Finish auch abtragen. In der Regel hält die Rhodiumschicht ein oder zwei, manchmal auch bis zu fünf Jahren. Dieser Umstand birgt aber auch einen Vorteil: jede erneute Rhodinierung lässt Ihren Ehering wie neu erscheinen.

Mattierte Oberflächen

Sollte Ihr Trauring partiell oder komplett mattiert sein, werden Sie mit der Zeit feststellen, dass die Fläche zu glänzen beginnt. Das geschieht in der Regel durch Abrieb. Mithilfe eines sogenannten Mattierschwämmchen haben Sie die Möglichkeit, die glänzende Oberfläche ohne viel Mühe wieder zu mattieren. Legen Sie das Schwämmchen einfach auf die entsprechenden Stellen des Ringes und ziehen Sie der Länge nach über die Mattierung. Üben Sie dabei Druck aus. Beginnen Sie mit weniger Kraft und steigern Sie den Druck, um die von Ihnen gewünschte Mattierung zu erhalten.

Achtung: diese Prozedur empfiehlt sich nur bei längsmattierten Ringen.

Im Zweifel zum Profi

Experimente sind bei der Reinigung von Eheringen nicht zu empfehlen. Wenn Sie Ihren Trauring mit den gängigen Mitteln nicht selbstständig reinigen können oder möchten, bleibt Ihnen der Gang zu einer kompetenten Fachkraft. Goldschmiede und Juweliere sind hierbei die optimalen Ansprechpartner. Sie wissen genau, wie man bestimmte Materialien oder besondere Formen reinigt, ohne den Schmuck zu beschädigen.

Ring an einer Poliermaschine - Verlobungsring und Ehering reinigen


Top Informationen zum Verlobungsring:

Welche Hand ist die Richtige?
Verlobungsring Kosten
Ringgröße richtig ermitteln
Fehler beim Heiratsantrag


Beitragsbild: © Piman Khrutmuang – stock.adobe.com
Ring mit Seifenbad und Zahnbürste: © Andy Ginns – stock.adobe.com
Schmuck in Ultraschallbad: © fotoknips – stock.adobe.com
Ring in blauem Tuch: © Piman Khrutmuang – stock.adobe.com
Ring an Poliermaschine: © Günter Menzl – stock.adobe.com

«

»