» Zum Shop

Suche ...
TOP
Der perfekte Ring

Nachhaltige Verlobungsringe mit Labordiamanten

Nachhaltige Verlobungsringe mit Labordiamanten

« Mit gutem Gewissen kaufen »

Neben einem Leben im Einklang mit der Umwelt bedeutet Nachhaltigkeit auch, soziale Verantwortung zu tragen und einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck zu hinterlassen. Für nachhaltige und konfliktfreie Verlobungsringe werden Labordiamanten verwendet, die sich physikalisch nicht von Naturdiamanten unterscheiden, aber durch ihre Herstellung absolut konfliktfrei und ressourcenschonend sind. Wir informieren darüber, welche Probleme es beim Diamantenabbau gibt und welche Eigenschaften und Vorteile die synthetisch hergestellten Steine für nachhaltige Verlobungsringe haben.

Für die große Liebe

Zu einem Heiratsantrag gehört mittlerweile auch in Deutschland ein Verlobungsring mit Diamant als Geschenk selbstverständlich dazu. Schließlich möchte man seine tiefe Liebe und Verbundenheit auch gerne nach außen hin zeigen. Wer aber sagt, dass für Verlobungsringe unbedingt Minendiamanten, also von Menschenhand und oft unter sehr schlechten Bedingungen abgebaute Edelsteine, verwendet werden müssen? Eine wunderbare und optisch nicht zu unterscheidende Alternative für den Ring ist ein synthetischer Diamant, der im Labor hergestellt wird. Solch ein Edelstein ist entgegen der landläufigen Meinung echt und keinesfalls eine Fälschung oder eine Imitation wie die sehr preisgünstigen Ringe mit Zirkonia, die eine völlig andere chemische Struktur haben.

Royal Love, Moderner Verlobungsring aus 925 Silber mit Zirkonia | Nachhaltig produziert und konfliktfrei - Nachhaltige Verlobungsringe mit Labordiamanten

Nachhaltigkeit im Fokus

Immer mehr Menschen sind nicht dazu bereit, ihr Geld für ethisch unkorrekte Luxuswaren auszugeben, mit deren Herstellung zusätzlich auch die Umwelt belastet wird. Schmuck und insbesondere ein Verlobungsring als Zeichen der Liebe fällt definitiv in diese Kategorie: Im schlimmsten Fall kriegsähnliche Konflikte und Raubbau an der Natur möchte man mit dem Kauf sicher nicht finanzieren, vielmehr steht der Wunsch nach Nachhaltigkeit klar im Vordergrund. Neben Gold aus fairem, zertifiziertem Handel erfreuen sich auch im Labor gezüchtete Diamanten und andere Farbedelsteine stets wachsender Beliebtheit.

Le Sole 0,38 ct. Solitärring aus 585 Weißgold mit Diamant | Nachhaltig produziert und konfliktfrei

Raubbau an Natur und Mensch

Egal welcher Art – Bergbau geht immer auf Kosten der Natur. So schön Diamanten auch sind, der Prozess des Abbaus in den Diamantenminen ist oft alles andere als schön. Nicht nur, dass unglaublich viel Wasser benötigt wird und die CO2-Emissionen jenseits dessen sind, was als ökologisch und nachhaltig bezeichnet werden kann, sind die Bedingungen für die Arbeiter in den Minen vor allem in Zentralafrika oft katastrophal und alles andere als menschenwürdig. Nachhaltige Verlobungsringe können auf diesen Grundlagen nicht geschaffen werden! Oft werden Gewässer in großem Stil verschmutzt und auch die Lebensräume einheimischer Tierarten bleiben nicht verschont. Hinzu kommt die Tatsache, dass der weltweite Handel mit Minendiamanten oft Erträge bringt, mit denen Konflikte in Krisenregionen finanziert werden. Der Begriff „Blutdiamant“ kommt leider nicht von ungefähr. Zwar ist die Diamantindustrie um Regulierungen bemüht, dennoch ist ein Minendiamant nur in wenigen Fällen wirklich konfliktfrei.

Diamanten schürfen in Sierra Leone - Nachhaltige Verlobungsringe mit Labordiamanten als Alternative

Was sind Labordiamanten?

Es handelt sich dabei um künstlich hergestellte Diamanten, die sich weder optisch noch von ihrer chemischen Zusammensetzung her von Minendiamanten unterscheiden. Für nachhaltige Verlobungsringe sind sie die ideale Wahl und überzeugen neben der positiven Umweltbilanz auch mit einem deutlich günstigeren Preis. Keine Sorge – künstliche Edelsteine sind ebenso echt wie Minendiamanten. Der wirklich einzige Unterschied ist die Herkunft: Labor vs. Erdmantel.

So werden synthetische Diamanten hergestellt

Die Fertigung von Labordiamanten ist faszinierend und nüchtern zugleich, denn sie entstehen unter kontrollierten Bedingungen, die die natürliche Wachstumsumgebung imitieren. Allerdings brauchen die künstlichen Schmucksteine im Gegensatz zu ihren natürlichen Pendants nur maximal 120 Tage zum „Wachsen“ und es werden kaum natürliche Ressourcen verbraucht, wie es beim Abbau von Minendiamanten der Fall ist.

Brillant 0,50 ct. (IGI Zertifikat) synthetisch

Um künstliche Diamanten im Labor herzustellen, gibt es zwei unterschiedliche Verfahren: HPHT und CVD. Beim HPHT-Verfahren ist der Name Programm, denn die nachhaltigen Edelsteine entstehen unter hohem Druck und bei hoher Temperatur („high pressure, high temperature“). Der hydraulische Druck erreicht dabei bis zu 60.000 bar, die Temperatur beträgt mehr als 1.500 °C. So werden die natürlichen Bedingungen im Inneren der Erde imitiert und aus Graphit, also Kohlenstoff, und einer verflüssigten Metalllegierung entstehen synthetische Diamanten. Notwendig, damit dieser Prozess stattfinden kann, ist ein sogenannter Diamantkeim, also ein echter Naturdiamant als Grundlage für die Entstehung neuer Steine.

Beim zweiten Verfahren, der CVD-Methode („Chemical Vapor Deposition“), welches eine neuere Entwicklung und auch unter dem Namen LPHT („low pressure, high temperature“) bekannt ist, wird ebenfalls ein Diamantkeim benötigt. Um diesen herum entstehen dann die künstlichen Edelsteine, allerdings wird zugunsten einer mit kohlenstoffhaltigem Gas gefüllten Vakuumkammer auf Druck verzichtet. Stattdessen geben die Gase Kohlenstoff ab, aus welchem dann die Kristalle wachsen können.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigenschaften und Vorteile von Labordiamanten

Das Zusammenspiel aus Qualität, Nachhaltigkeit und Preis zeichnet die künstlich hergestellten Schmucksteine aus und macht sie zu einem adäquaten Ersatz für Minendiamanten. Im Vergleich zu Naturdiamanten können die synthetisch hergestellten Steine sogar noch härter und auch deutlich klarer sein. Wer nachhaltige Verlobungsringe kaufen möchte, kann sich darauf verlassen, dass die im Labor hergestellten Schmucksteine, was ihre Qualität betrifft, selbstverständlich ebenso wie Naturdiamanten mit den bekannten 4Cs (Carat=Gewicht, Color=Farbe, Clarity=Reinheit und Cut=Schliff) kategorisiert und beurteilt werden.

Aus folgenden Gründen ist ein Labordiamant eine gute Wahl:

  1. Er ist ökologisch nachhaltig, da keine unnötigen Ressourcen verschwendet werden, wie es beim Abbau von Naturdiamanten in den verschiedenen Gebieten weltweit der Fall ist. Bis zu 85 % der benötigten Wassermenge können bei der Herstellung im Laboratorium eingespart werden.
  2. Er ist konfliktfrei, denn künstliche Diamanten haben eine eindeutige Herkunft und werden nicht unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. Zudem dienen sie nicht der Finanzierung von politischen Konflikten.
  3. Er ist zu fairen Preisen erhältlich. Die nachhaltigen Schmucksteine kosten deutlich weniger als Minendiamanten. So kann man das Budget entweder reduzieren oder aber sich für einen größeren Stein für den Ring zur Verlobung entscheiden.
  4. Er hat meist weniger Makel und Einschlüsse als ein Naturdiamant. Die Reinheit des Steins liegt begründet in seinem künstlichen Entstehungsprozess ohne mögliche Einwirkungen und Verschmutzungen von außen. Neben farblosen Steinen gibt es auch farbige Alternativen, die ebenfalls mit ihrer Reinheit überzeugen.

The One 0,30 ct. Solitärring aus 585 Roségold mit Diamant | Nachhaltig produziert und konfliktfrei

Eine kleine Unsicherheit schwingt allerdings mit. Soll der Labordiamant nicht nur den Ring zur Verlobung zieren, sondern auch eine Wertanlage sein, muss man mit größeren Schwankungen rechnen. Da die künstlich hergestellten Steine in der Schmuckindustrie zwar immer beliebter werden, aber noch keinen ganz festen Stand haben, kann der Wiederverkaufswert stark variieren. Aber mal ehrlich: Wer möchte ein so emotionales Schmuckstück, wie es Verlobungsringe sind, verkaufen?

Künstliche Diamanten in Verlobungsringen

Nachhaltige Ringe zur Verlobung bedeuten nicht, auf etwas verzichten zu müssen. Synthetische Diamanten können ebenso wie die natürlich gewachsenen Steine ganz nach Wunsch geschliffen werden. Vielleicht der klassische, runde Brillantschliff? Oder lieber ein Verlobungsring mit Edelstein im eleganten Emeraldschliff oder im romantischen Herzschliff? Auch im Ehering können nachhaltige Steine zum Einsatz kommen. Nicht nur Paare mit eher kleinem Budget für den Verlobungsring oder den Trauring wird es freuen, dass man mit einem Labordiamanten aufgrund des günstigeren Preises ganz einfach mehr Edelstein für sein Geld bekommt. Bei gleich großen Steinen sind zwischen 30 bis maximal sogar 70 % Ersparnis durchaus möglich, ohne auf das faszinierende Funkeln eines echten Schmucksteins verzichten zu müssen.

Le Missio 0,72 ct. Prinzess Prinzess Cut Ring aus 585 Roségold mit Diamant | Nachhaltig produziert und konfliktfrei


Bildquellen:
Beitragsbild: © cobracz – stock.adobe.com
Diamanten schürfen in Sierra Leone: © Torsten Pursche – stock.adobe.com

«

»